Allgemeines Keinen passenden Thread gefunden?? Dann kommts hier rein!

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 16-01-2014, 07:20   #361
dr. brotmaschine
Colonel
 
Benutzerbild von dr. brotmaschine
 
Registriert seit: Sep 2004
Beiträge: 4.539
Danke: 7
61 Danke in 45 Posts
dr. brotmaschine eine Nachricht über ICQ schicken
nest beobachte ich schon seit 2,5 Jahren. Geile Ideen!
Gerade der heizungsregler. Im Wasserbereich gibt es sowas ja schon lange und hilft echt Energie sparen.

Mich regt nur die fragwürdige Kampagne der Medien auf. Offensichtlich haben sie noch nicht verdauet, dass sie sich gegen Google nicht durchsetzen konnten als es um Bezahlinhalte ihrer sogenannten webangebote geht. Appetizer auslesen und auf Google News veröffentlichen ohne Pauschalpreiszahlung, wie es ja nun die GEMA in Sachen Musik und youtube geschafft hat. Allerdings nur auf Druck seitens der Nutzer.

naja...
__________________
Signator

join the JAWOHL-Clan - it's much fun!
dr. brotmaschine ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 28-01-2014, 19:27   #362
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
ALTER FALTER - was die für Summen raushauen die letzte Zeit!
Zitat:
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ
Google kauft Deepmind für 400 Millionen US-Dollar


Google soll für 400 Millionen US-Dollar Deepmind, ein Startup aus dem Bereich künstliche Intelligenz, übernommen haben. Das berichtet das IT-Blog Recode aus informierten Kreisen. Die britische Financial Times setzt den Kaufpreis bei rund 500 Millionen US-Dollar an, ein weiterer Kaufinteressent sei Facebook gewesen, das ebenfalls ein Angebot abgegeben habe.

Google hat Recode die Übernahme bestätigt, aber keine Angaben zum Preis gemacht. Ende 2013 hat Facebook ein eigenes Team für künstliche Intelligenz zusammengestellt, das die Gefühle der Nutzer des sozialen Netzwerks erkennen soll.

Das Unternehmen mit Sitz in London wurde von dem Neurowissenschaftler Demis Hassabis zusammen mit Shane Legg und Mustafa Suleyman gegründet. Hassabis war ein Schachwunderkind, das mit 13 Jahren Rekordwerte erreichte. Bevor er einen Doktortitel in Neurowissenschaften erwarb, war Hassabis in der Spielentwicklung aktiv.

Google-Chef Larry Page soll die Übernahmen persönlich verhandelt haben. Es ging Page darum, das Team von Deepmind zu Google zu holen.

Deepmind ist rund drei Jahre alt und entwickelt nach Angaben auf seiner Webseite selbstlernende Algorithmen für Simulationen, E-Commerce und Computerspiele.

Informierten Kreisen zufolge gehören Peter Thiels Founders Fund und Li Ka-Shings Horizons Ventures zu den Investoren von Deepmind. Ein weiterer Investor und Berater ist der Skype- und Kazaa-Entwickler Jaan Tallinn.

Deepmind stellte in den vergangenen Monaten viele neue Mitarbeiter ein und soll über 50 Beschäftigte haben.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30-01-2014, 10:01   #363
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Ideenschmiede und Ableger der X-Labs belohnt Fehlschläge...
Zitat:
Googles Forschungsabteilung X - Mitarbeiter werden für Fehlschläge belohnt

Google betreibt in seinem Hauptquartier eine Forschungsabteilung mit der Bezeichnung X, die Mitarbeiter für das Scheitern belohnt und nach Science-Fiction-Lösungen für Probleme sucht.

Leiter von Google X ist der im englischen Cambridge geborene Astro Teller, der Enkel des Physikers Edward Teller, auch als »Vater der Wasserstoff-Bombe« bekannt. Wie Teller gegenüber der BBC erklärte, steht das X nicht etwa für das Unbekannte, sondern für die römische Zahl 10. Ziel der Forschungsabteilung ist es, ein Problem um den Faktor 10 zu verringern und das innerhalb von 10 Jahren. Dazu werden auch Projekte in Angriff genommen, die man intern als »Moonshot« bezeichnet, was auf Deutsch in etwa »Griff nach den Sternen bedeutet«.

Wichtig ist, dass es sich dabei um ein echtes Problem dreht, das durch etwas, das sich »wie Science-Fiction anhört«, gelöst werden könnte und diese Lösung sich bei Berücksichtigung der zugrundeliegenden Wissenschaft oder Technik »nur großteils verrückt« anhört. Ein Beispiel sei das Problem, dass eine Million Menschen im Straßenverkehr umkommen. Die Science-Fiction-Lösung seien fahrerlose Fahrzeuge, die keine Unfälle haben und inzwischen hat Google solche Fahrzeuge schon Hunderttausende Kilometer zurücklegen lassen.
Damit die Forschungsabteilung Erfolg haben kann, belohnt Google X die Mitarbeiter für Fehlschläge, denn sonst sei niemand bereit, ein Risiko einzugehen und vielleicht einen Durchbruch zu schaffen. Es bestehe dann die Gefahr, dass ein einer zum Scheitern verurteilten Idee aus Angst vor den Konsequenzen festgehalten werde. Das schade dem Geist der Firma und verschwende Zeit. Außerdem würden gewissenhaft arbeitende Mitarbeiter, deren Projekt trotzdem scheitere, ansonsten das Unternehmen verlassen.
Selbst die Google Manager müssen die Angestellten bei Laune halten, denn jeder Mitarbeiter kann ohne Erlaubnis die Abteilung wechseln. „Das Resultat ist, dass ein Manager, der ein Arschloch ist, nicht nur dich verliert, sondern es werden alle gehen und der Typ wird von seinen eigenen Leuten ausgebootet“, so Teller. Um das Verdienen von Geld gehe es erst einmal nicht. Nur wenn man ein Produkt minimal verbessere, müsse man eine große Marketing-Abteilung losschicken, um es zu verkaufen.

Wenn ein Produkt jedoch deutlich besser sei als alles andere, käme das Geld von ganz alleine. Das sei auch bei der Suchmaschine, dem Übersetzungsdienst, Google Maps und dergleichen so gewesen, die kostenlos angeboten wurden und oft dabei sogar ohne Werbung über viele Jahre hinweg. Die Einstellung von Google sei: „Lasst uns etwas Sinnvolles für die Nutzer machen. Wir finden später heraus, wie wir damit Geld verdienen“.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-03-2014, 14:46   #364
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Mächtig günstig geworden...
Zitat:
Google holt Cloud-Preise vom Himmel

Google hat die Preise für die Benutzung seines Cloud-Speichers Google Drive massiv gesenkt und setzt so Dropbox, Microsoft, Amazon und Apple stark unter Druck. Deren Preise wirken nun astronomisch hoch.

Googles Cloud-Speicher-Lösung wird zwei Jahre nach Eröffnung deutlich preiswerter. 100 GByte kosten monatlich nun 1,99 US-Dollar im Vergleich zu ehemals 4,99 US-Dollar. Auch 1 TByte kostet monatlich nur noch 9,99 US-Dollar statt zuvor 49,99 US-Dollar. Für 10 TByte Speicherplatz auf dem Google Drive nimmt der Suchmaschinenanbieter 99,99 US-Dollar im Monat. Wer weniger Speicher als 15 GByte benötigt, zahlt nach wie vor nichts.

Die Konkurrenz ist durch die Preissenkung durchweg teurer als Google Drive. Bei Microsofts Onedrive kosten 50 GByte monatlich 4,49 US-Dollar, 100 GByte 7,49 US-Dollar und 200 GByte werden für 11,49 US-Dollar verkauft. Apples iCloud ist besonders teuer. 10 GByte kosten 1,67 US-Dollar, 20 GByte 3,33 US-Dollar und 50 GByte 8,33 US-Dollar.

Dropbox verlangt für 100 GByte im Monat 9,99 US-Dollar, 200 GByte werden mit 19,99 US-Dollar Gebühren berechnet und für 500 GByte bucht der Anbieter bei monatlicher Bezahlweise 49,99 US-Dollar ab. Amazon nimmt für 100 GByte im Monat 4,17 US-Dollar und für 200 GByte 8,33 US-Dollar. Für 1 TByte werden monatlich 41,67 US-Dollar verlangt.

Wer bei Google Drive bereits zahlender Kunde ist, muss sich um nichts kümmern, sondern wird automatisch auf die niedrigeren Preise umgestellt.

Trotz Sicherheitsbedenken nutzt die Mehrheit der Bundesbürger Cloud-Angebote. Aus einer Umfrage von Pricewaterhousecoopers geht hervor, dass in Deutschland 60 Prozent der Erwachsenen die Cloud bereits nutzen oder planen, dies in nächster Zeit zu tun. Besonders wichtig ist ihnen die Möglichkeit, jederzeit und von jedem Ort aus auf ihre Daten zugreifen zu können. Vier von zehn Befragten speichern zudem Sicherheitskopien wichtiger Daten in der Cloud.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-07-2014, 15:02   #365
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Fand ich ganz interessant, den Bericht über Google Glass im Alltag....
Zitat:
Google Glass-Erfahrungsbericht: So reagieren Menschen im Alltag auf die "EDV-Brille"

Noch vor zwei Jahren wurde Google Glass als die Zukunft des mobile Computing gehandelt, heute macht die Cyberbrille fast nur noch im Zusammenhang mit Bedenken um Datenschutz und Privatsphäre Schlagzeilen. Doch wie steht es tatsächlich um die Akzeptanz der Datenbrille im Alltag? Würden die Menschen das Gadget überhaupt erkennen? Wir haben uns kurzerhand ein Exemplar geschnappt und uns auf Shopping-Tour in Stuttgarts Fußgängerzone begeben.

Unvergessen ist Tech-Enthusiasten der spektakuläre Auftritt von Google Glass auf der I/O 2012, als Stuntmen – ausgestattet mit der Datenbrille – aus einem Luftschiff über San Franciscos Moscone Center sprangen, auf dessen Dach landeten und unter tosendem Beifall der Anwesenden per Mountain Bike und Kletterseil ein weiteres Exemplar der Brille zu Sergey Brin auf die Bühne brachten.

Zwei Jahre später und Google Glass wird auf der Keynote nicht mit einem einzigen Wort bedacht. Was ist geschehen in diesem Zeitraum? Vor allem ist Google Glass im Mainstream angekommen, besser: Aspekte von Glass wurden vom Mainstream wahrgenommen, weitere hinzugedichtet und dieses Halbwissen selbst von renommierten Kritikern aufgegriffen.

Glaubt man also der Berichterstattung, sollte die Konfrontation mit Google Glass in Deutschland geradezu harsche Reaktionen hervorrufen. Doch ist dem wirklich so? Um diese Frage beantworten zu können begab ich mich mit einem Exemplar der Cyberbrille auf der Nase und in Begleitung von Benjamin von MyGoogleGlass.de in die Stuttgarter Innenstadt.

Die erste – und wie sich im Laufe des Tages herausstellen sollte weitaus häufigste – Reaktion waren neugierige Blicke. Ob auf der Straße, im Café oder Einkaufszentrum: Google Glass fällt als außergewöhnlich auf. Was auf die Blicke folgte, war allerdings höchst unterschiedlich. Eingeweihte tuschelten über die Brille, Skeptiker diskutierten lautstark mit ihren Begleitern über ihre negativen Auswirkungen auf die Privatsphäre und wieder andere nahmen die derzeit noch seltene Chance wahr und fragen, ob sie Glass selbst aufsetzen dürften.

Letztere Reaktion war erwartungsgemäß in großen Elektromärkten häufig anzutreffen, wo vor allem Mitarbeiter einen Blick „through glass“ werfen wollten – woraufhin sie sich ausnahmslos begeistert zeigten. Doch auch unter techniknahen Menschen kann Glass für Ablehnung sorgen: „Beim Betreten eines Elektrogroßhändlers auf dem Land wurde ich aufgefordert, die Brille abzusetzen oder den Laden unverzüglich zu verlassen“, erzählt Benjamin bei dieser Gelegenheit.

Beim Mittagessen schließlich folgte das erste ausführliche Gespräch über Glass. Eine junge Frau, die uns beim Betreten des Restaurants mit der Brille gesehen hatte, sprach uns auf ebenjene an: Ihr Freund sei Technik-Freak, daher kenne sie Google Glass. Außerdem möchte sie als Lehrerin auf dem neuesten Stand sein, um zu verstehen, mit was sich die Schüler beschäftigten. Bedenken zeigte sie gegenüber dem Gadget nicht, man müsse nur wissen, wie man es vernünftig einsetzt.

Auch am Nachmittag fielen die Reaktionen eher dezent aus. Außer der Frage, wie viel die Brille denn gekostet habe und dem auf die Antwort folgenden erstaunten Blick wurde immer wieder mehr oder weniger auffällig festgestellt, dass ich eine „EDV-Brille“ – so die Dame an der Kasse einer Buchhandlung – trug.

Nur beim Griff an die Brille selbst, also beim Auslösen von Fotos oder Videos oder beim Bedienen des Touchpads wurden Passanten häufiger nervös. Eine interessante Beobachtung, gelten doch gemeinhin die unauffällige Steuerung per Sprache und Mimik als große Kritikpunkte. Außer einem verzogenen Gesicht hatte dies aber nie Konsequenzen, ein Protest blieb aus.

Also versuchten wir, mit Glass zu provozieren und steuerten Orte an, die man selbst als Glass-Fan aus Rücksicht auf andere nicht mit der Brille besuchen würde. Doch auch auf öffentlichen Toiletten und in der Schlange am Geldautomaten schlug uns nur wissendes Lachen respektive Gleichgültigkeit entgegen.

Einzig am Abend, als wir auf den Zug wartend auf eine Bank zugingen, tönte uns von einem dort sitzenden Mann ein harsches „Ich möchte nicht gefilmt werden!“ entgegen. Nach der Erklärung, dass derzeit keine Aufnahme laufe, zeigte aber auch er sich nicht weiter gestört.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Google Glass im Alltag zwar ein auffälliges Stück Technik ist, das aber weit mehr Neugier als Ablehnung hervorruft. Keine Hände, die zensierend vor das Gesicht gehalten werden, kein Abwenden und nur wenig direkte Kritik. Dafür interessierte Blicke und Menschen, die das offene Gespräch suchten.

Dies ist natürlich zu weiten Teilen dem Seltenheitswert des Gadgets geschuldet. Würde jeder Zweite eine Cyberbrille mit Kamera tragen, könnte sich schnell ein Gefühl des Eingriffs in die Privatsphäre einstellen. Allerdings: Weit mehr als jeder Zweite ist schon heute mit einem Smartphone ausgestattet, jederzeit fähig, seine Mitmenschen in FullHD oder gar 4K aufzuzeichnen – und das weit unauffälliger, als es mithilfe der doch recht auffälligen Brille möglich ist.

Hardware und Nutzen von Google Glass im Alltag

Dieser Artikel behandelt bewusst weder die Hardware von Google Glass noch die konkrete Verwendung der Cyberbrille. Das hat mehrere Gründe: Zunächst ist das Gadget, wenngleich es inzwischen für jedermann und sogar außerhalb der USA käuflich ist, noch kein eigentliches Produkt für den Verbrauchermarkt. Bevor eine entsprechende Version erhältlich ist, wird Glass noch einige Entwicklungsstufen durchlaufen und möglicherweise auch in Sachen Hardware stark vom momentanen Modell abweichen – entsprechend uninteressant scheint es uns, auf die derzeitigen Spezifikationen – darunter noch ein veraltetes SoC von Texas Instruments – einzugehen. Weiterhin lässt sich Glass derzeit nur über englische Sprachbefehle steuern, was etwa die Navigation zu deutschen Orten oder das Antworten per diktierter Textnachricht umständlich gestaltet.

Obwohl ein einziger Tag mit dem Gerät zu wenig für eine objektive Einschätzung ist, sei hier dennoch der subjektive Eindruck erwähnt: Google Glass gliedert sich überraschend gut in den Alltag ein. Vor allem der kurze Blick nach oben, um das Display zu starten und die Uhrzeit zu sehen wird schnell zu einer regelmäßigen Handlung. Das Prisma, über das der Bildschirminhalt vor das Auge projiziert wird, stört zwar anfangs, rückt aber mit fortschreitendem Gebrauch immer mehr in den Hintergrund. Sprachbefehle versteht das Gadget auch im Trubel eines Einkaufszentrums – und zugegebenermaßen mit deutschem Akzent gesprochen – ganz gut, das Auslösen von Fotos mittels charmantem Zwinkern dagegen funktionierte mehr schlecht als recht. Das Trackpad, das zur Navigation durch Menüs zwingend notwendig ist, registriert jede Bewegung anstandslos, die Navigation selbst ist verglichen mit der inzwischen sehr flüssigen Bedienung von Android auf Smartphones und Tablets allerdings manchmal zu ruckelig. Trotz mancher Schwäche stellte sich am Ende des Tages aber schnell das Gefühl ein, dass ohne Glass etwas fehlte.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26-07-2014, 07:51   #366
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Und die nächste Übernahme, soll dann an YouTube angegliedert werden.
Habe ich glaube bisher erst ein mal einen Mitschnitt mir angeschaut.
Zitat:
Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen

Erneut gibt es einen Bericht über die Übernahme von Twitch.tv durch Youtube. Diesmal soll bereits der Vertrag unterzeichnet sein. Twitch ist auf Mitschnitte und Inhalte aus Computerspielen spezialisiert und hat 50 Millionen aktive Nutzer im Monat.

Googles Youtube-Sparte führt laut dem Bericht die Übernahmeverhandlungen. Google kaufte Youtube im Jahr 2006 für 1,65 Milliarden US-Dollar.

Twitch hat über 50 Millionen aktive Nutzer im Monat, 1,1 Millionen bringen ihre Livevideos auf die Plattform.

Das Unternehmen bekam Risikokapital in Höhe von 35 Millionen US-Dollar von Bessemer Venture Partners, Alsop Louie Partners, Westsummit Capital, Take-Two Interactive Software, Thrive Capital und Draper Associates.

Twitch wurde im Juni 2011 von Justin Kan und Emmett Shear gestartet.

Übernahmegerüchte seit Mai dieses Jahres

Über die mögliche Übernahme hatte das Branchenblatt der Unterhaltungsindustrie Variety bereits im Mai 2014 berichtet. Dem Bericht zufolge informierten die beiden Unternehmen bereits die US-Regulierungsbehörden. Laut dem Wall Street Journal gab es im Mai 2014 Gespräche zwischen Youtube und Twitch.tv, sie befänden sich jedoch noch in einem sehr frühen Stadium.

Twitch.tv ging aus dem bereits 2007 gegründeten Videoportal Justin.tv hervor. Die Seite ist auf Mitschnitte und Inhalte aus Computerspielen spezialisiert und eng in die Systemarchitektur von Konsolen wie der Playstation 4 und der Xbox One eingebunden, auf denen der Nutzer per Knopfdruck etwa ein selbst erstelltes Ingame-Video hochladen kann.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22-04-2015, 18:02   #367
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Wissenswert...
Zitat:
Was Google alles weiß: Lade dir deinen kompletten Suchverlauf runter

Einsehen konnten Google-Nutzer ihren Suchverlauf schon länger. Jetzt aber ist erstmals ein Download der kompletten Historie möglich – das kann allerdings leicht peinlich werden.

Google: Suchverlauf downloaden möglich

Google bietet Nutzern erstmals die Möglichkeit, ihren kompletten Suchverlauf runterzuladen. Damit lassen sich nicht nur interessante – oder peinliche – Einblicke in das eigene Suchverhalten gewinnen. Man kann auch leicht erfahren, was Google alles über einen weiß. Ob man daraus lernt, in Zukunft eine private Suchmaschine wie DuckDuckGo oder Startpage zu nutzen, bleibt jedem natürlich selbst überlassen.

Es ist auch möglich, seine Einstellungen so zu wählen, dass Google den Suchverlauf gar nicht erst speichert. Zudem bietet Google die Möglichkeit, Suchanfragen und Surfaktivitäten zu löschen . Das geschieht nicht, indem der Suchverlauf runtergeladen wird. Zudem behält sich Google das Recht vor, entsprechende Aktivitäten weiterhin zu speichern. Die sind dann aber nicht mehr mit dem Nutzerkonto verbunden.

Google: Vor Suchverlauf-Download Sicherheit prüfen

Google jedenfalls warnt vor dem Download des kompletten Suchverlaufs davor, sich die Daten an einem öffentlichen PC runterzuladen. Auch sollte das eigene Konto durch Zwei-Faktor-Authentifizierung vor unberechtigten Zugriffen geschützt werden. Dann kann auf dieser Seite der Download der Suchanfragen-Übersicht in Angriff genommen werden. Die Daten werden in Google Drive in einem Extra-Ordner („Datenexport“) gespeichert und können anschließend auf den eigenen Computer heruntergeladen werden. Stehen die Daten bereit, wird der Nutzer per E-Mail informiert..
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23-04-2015, 20:09   #368
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Und weiter geht's - Richtung Mobilfunkanbieter...
Zitat:
Project Fi: Google wird zum Netzbetreiber mit innovativen Tarifen – in den USA

Google hat angekündigt, in den USA ab sofort auch als Mobilfunkanbieter aktiv zu werden. Neben günstigen Tarifen soll sich das neue Angebot vor allem durch moderne Features auszeichnen. So werden zum Beispiel WLAN-Hotspots automatisch zur Verbesserung der Netzqualität verwendet.

Schon seit vielen Wochen kursierten Gerüchte in den Medien, dass Google bald auch zum Netzbetreiber werden möchte. Heute hat Google diese Pläne endlich öffentlich vorgestellt. Wie man es aus Mountainview gewohnt ist, stecken viele kreative und innovative Ansätze hinter dem neuen Angebot namens „Project Fi“.

Click the image to open in full size.

Project Fi arbeitet in den Netzen von T-Mobile und Sprint

Im klassischen Sinne ist Project Fi ein einfaches Mobilfunktnetz. Da Google natürlich kein eigenes Netz unterhält, kooperieren sie mit T-Mobile und Sprint und nutzen deren Netze. Interessant dabei ist die Tatsache, dass T-Mobile ein GSM-Netz unterhält (wie es in Europa überall üblich ist), wohingegen Sprint sein Netz mit CDMA-Technologie betreibt. Bei den 4G-Netzen haben sich aber beide Betreiber auf den LTE-Standard geeinigt. Nur sehr wenige Smartphones können mit beiden Technologien umgehen – darunter auch das hauseigene Nexus 6 von Google bzw. Motorola. Das scheint einer der Gründe zu sein, wieso das neue Mobilfunknetz zunächst nur für Nexus-6-Nutzer zugänglich ist. Google scheint aber in Kooperation mit dem Chiphersteller Qualcomm auch noch weitere Hardware-Eigenschaften beim Nexus 6 angepasst zu haben.

Unterbrechungsfreier Wechsel zwischen WLAN, LTE, GSM und CDMA

Innovativ geht Google auch bei der Preisgestaltung vor: Nutzer zahlen eine Grundgebühr von 20 US-Dollar pro Monat, dafür erhalten sie eine Telefon- und SMS-Flatrate. Darüber hinaus bezahlen sie 10 Dollar für jedes Gigabyte Datenvolumen. Wer zwei Gigabyte pro Monat verbraucht bezahlt also demnach 40 US-Dollar. Eine Besonderheit ist dabei, dass nicht verbrauchtes Volumen am Monatsende dem Nutzer wieder gutgeschrieben wird. Wer von zwei Gigabyte also nur 1,4 verbraucht bekommt am Ende eine Rückerstattung von sechs Dollar. Das Datenvolumen ist außerdem auch im Ausland gültig (nur mit 3G-Geschwindigkeit). Tethering (das Bereitstellen der Mobilfunkverbindung für andere Geräte) ist ebenfalls erlaubt.

Project Fi Erstmal nur mit Einladung und Nexus 6

Zusätzlich zur Beschränkung auf einen einzigen Smartphone-Typ lässt Google momentan nur wenige Nutzer in das Netzwerk. Interessenten können sich auf der offiziellen Project-Fi-Webseite vormerken lassen und werden dann informiert wenn sie sich tatsächlich anmelden können. Vermutlich wird Google diese Beschränkung irgendwann aufheben, und hoffentlich auch andere Smartphones zulassen. Um über internationale Expansionen zu diskutieren ist es noch deutlich zu früh, aber den amerikanischen Markt könnte das Unternehmen mit diesem kundenfreundlichen Angebot deutlich aufmischen.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07-05-2015, 10:55   #369
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Alles nur noch mobil - deswegen starren alle immer auf Ihr Handy!

Zitat:
Es ist offiziell: Google erhält mobil mehr Suchanfragen als von Desktops

Mobil wird mehr gegoogelt als auf stationären Desktops. Das gab Google offiziell bekannt und reagiert mit neuen mobilen Werbeformaten.
Es ist offiziell: Google erhält mobil mehr Suchanfragen als von Desktops

Google-Suchanfragen: Mobile endlich vor Desktop

Schon länger hatten Experten darauf spekuliert, jetzt ist es amtlich: Google erhält mehr Suchanfragen über mobile Endgeräte als von stationären Desktop-Computern . Das bestätigte der Konzern aus dem kalifornischen Mountain View in einer Erklärung auf seinem Blog. „In fact, more Google searches take place on mobile devices than on computers in 10 countries including the US and Japan“, heißt es darin.

Google lanciert neue mobile Werbeformate

Passend dazu reagiert Google mit neuen mobilen Werbeformaten, die Google heute offiziell vorgestellt hat. Marketer bekommen damit neue Werkzeuge an die Hand, um Kunden vor allem auf Smartphones und Tablets noch zielgenauer zu erreichen.

Hotelbetreiber erhalten beispielsweise die Möglichkeit, direkt aus Anzeigen heraus den Buchungsvorgang für Hotelzimmer zu starten. Ebenfalls neu sind einige Funktionen und Statistiken, die Werbetreibenden die Attribution von Konversionen sowie das geräteübergreifende Tracking erleichtern.

Allerdings macht Google bisher die Monetarisierung der mobilen Suchanfragen zu schaffen – trotz der großen Dominanz von Android- und Google-Apps. Wie eine kürzlich vom Wirtschaftsmagazin Forbes veröffentlichte Studie zeigt, geht nur jeder dritte verdiente Dollar des Konzerns auf mobile Geräte zurück.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13-11-2015, 08:03   #370
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Top Feature: Goggle Maps jetzt auch offline nutzen!
https://googleblog.blogspot.de/2015/...ld-online.html

Click the image to open in full size.
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23-01-2016, 15:54   #371
HerrK
Supreme Commander
 
Benutzerbild von HerrK
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 17.574
Danke: 154
176 Danke in 156 Posts
Unfassbar!

Zitat:
Google paid Apple $1 billion in 2014 just to stay as the default search engine on the iPhone
__________________
~
GAMES im Visier: ELEX, CoD WW2,
GT Sport, Lost Legacy, Destiny 2, Vampyr
~
~
HerrK ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
google, imperium


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
(View-All Mitglieder welche diesen Thread gelesen haben : 21
Bebur, dr. brotmaschine, eLemEnT, Feralux, fledaralm, Goldgamer, GUFX, HerrK, Impera, Laubitronics, Metal, Norek, Papa Justify, Pencil, Robi, RuFfRyDaH, Sanguro, Soopafly, U.K.Visuals, Ultra, wolle
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln Google Adsense Amazon Shop GP Network
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

GameProphets.com.
PlanetQuakeWars.net
BrinkGamers.com
Raged.eu
TDU-C.de
Mafia2-Central.de

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Microsoft Imperium Sanguro Windows 64 28-02-2017 14:44
~ Das Apple Imperium ~ HerrK Allgemein 262 28-02-2017 14:41
Google Chrome Soopafly Internet und Netzwerke 93 15-08-2016 16:41
Google Maps RuFfRyDaH Grafik & Webdesign 9 07-09-2007 19:14


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:16 Uhr.


Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2008, Jelsoft Enterprises Ltd.
Hosted by GameProphets.com - Logout from Reality