Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04-10-2017, 21:57   #6936
Soopafly
Supreme Commander
 
Benutzerbild von Soopafly
 
Registriert seit: Jul 2004
Beiträge: 16.353
Danke: 153
197 Danke in 169 Posts
Wer kann mir die Definition zu "Retropie" erläutern. Selbst wenn ich Google nutze oder direkt bei Wikipedia nachsehe komme ich auf keinen grünen Zweig!

Edit: Sowas wie ne Wunschvorstellung der Zukunft, die auf vergangene Werte zählt?!

Richard David Precht
"Mir persönlich macht die AfD keine Angst"


Zitat:
Der Soziologe Holger Lengfeld sagt, die Wähler der AfD verweigerten sich vor allem der kulturellen Modernisierung des Landes. Sie seien gegen Europa, Globalisierung, Ehe für alle, den Euro. Sie wollten die gute alte Zeit zurück.

Die gute alte Zeit ist die Zeit, in der die Leute damals schon von der guten alten Zeit schwärmten. Die AfD-Wähler hängen einer Retropie an.

Das heißt?

Das ist eine rückwärtsgewandte Utopie, die ein Deutschland markiert, das es so nicht gab, wohin keiner mehr zurückwill oder -kann. Selbst die AfD nicht. Mit ihren starken Frauenfiguren werden die kaum die alte Bundesrepublik aus den Fünfzigern und Sechzigern wiederauferstehen lassen wollen, in der Frauen sich nicht scheiden lassen durften, ohne Zustimmung ihres Mannes nicht arbeiten und keinen Führerschein machen durften. Ich glaube auch nicht, dass die AfD zurück in die Zeiten des Kalten Krieges will. Aber all das prägte die alte BRD.

Wie sieht deren Retropie denn sonst aus?

Im Grunde wie die alten Heinz-Erhardt-Filme. Da, wo alles so dick und gemütlich und wundersam unschuldig war. Ein behaglich schmunzelndes Wohlfühl-Land, zehn Jahre nach dem Holocaust. Das ist der emotionale Kern der Retropie.
__________________
Soopafly ist offline   Mit Zitat antworten