GameProphets.com Community Board

GameProphets.com Community Board (http://board.gameprophets.com/index.php)
-   Windows (http://board.gameprophets.com/forumdisplay.php?f=123)
-   -   Das Microsoft Imperium (http://board.gameprophets.com/showthread.php?t=3666)

Sanguro 20-01-2008 14:13

Das Microsoft Imperium
 
Zitat:

Microsoft
500 neue Patente in den letzten zwei Monaten

Microsoft hat in den letzten zwei Monaten 500 Patente beim US-amerikanischen Patentamt eingereicht. Viele davon beziehen sich auf Suchmechanismen und Onlinewerbung und dienen vermutlich dem Konkurrenzkampf mit Google auf diesem Gebiet. MicrosoftMicrosoft

Ein Patent soll es dem PC ermöglichen, über Sensoren den Herzschlag, den Blutdruck und auch Gesichtsausdrücke des Anwender zu erkennen und dementsprechend darauf zu reagieren. Aber auch simple Dinge wie eine waschbare Tastatur oder eine waschbare Maus sind darunter zu finden.
Quelle:Gamestar

Na, bin schon gespannt was da rauskommt.
Google und Microsoft scheinen gerade in einer Aufrüstphase für den Showdown zu sein.

HerrK 21-01-2008 13:13

Kennt Ihr alle schon den Gründer von MS.... Michael Microsoft :rofl:

http://my.break.com/content/view.aspx?ContentID=434991

RuFfRyDaH 21-01-2008 13:25

die is ja der hammer...die perfekte blondine...zumindestens so wie man es sich vorstellt

wolle 21-01-2008 13:29

rofl :rofl: die antwort ist ja mal geil :mrgreen: ansonsten nicht mal so schlecht, sie kennt immerhin activision

eLemEnT 21-01-2008 13:47

:rofl:
selten so gelacht.
"I'm Mr. Microsoft!" :klapp:

Soopafly 27-01-2008 14:51

Zitat:

Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn um fast 80 Prozent / Xbox-Sparte mit USD 357 Mio. Gewinn / 17,7 Mio. Xbox 360 verkauft

25.01.08 - Microsoft hat im zweiten Quartal (01.10.07 - 31.12.07) des laufenden Geschäftsjahres seinen Gewinn um 79 Prozent steigern können, wie der weltgrößte Software-Hersteller mitteilte.

In dem am 31.12.07 zu Ende gegangenen Quartal habe sich der Gewinn auf USD 4,71 Mrd. (Euro 3,21) gegenüber USD 2,63 Mrd. im Vorjahreszeitraum erhöht. Der Umsatz stieg um mehr als 30 Prozent auf USD 16,4 Mrd. Die Erwartungen der Analysten seien damit übertroffen worden.

Die Einnahmen verbesserten sich um 31 Prozent auf USD 16,37 Mrd. (Euro 11,16 Mrd.) gegenüber USD 12,5 Mrd. im selben Quartal ein Jahr zuvor. Der Gewinn je Aktie legte von 0,26 auf 0,50 Dollar zu.

Besonders profitierte das Unternehmen von einer starken Nachfrage nach seinen Programmen Windows und Office. Sämtliche Bereiche hätten die Erwartungen erfüllt oder übertroffen, sagte Finanzchef Chris Liddell am Donnerstagabend nach Börsenschluss in Redmond.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2007/2008 erwartet Microsoft Jetzt einen Umsatz zwischen USD 59,9 Mrd. und USD 60,5 Mrd. . Der Gewinn je Aktie soll bei USD 1,85 bis USD 1,88 Dollar. Zuvor hatte der Konzern höchstens USD 59,7 Mrd. Umsatz und USD 1,81 Mrd. je Aktie in Aussicht gestellt.

Die für das Xbox 360-Geschäft verantwortliche 'Entertainment and Devices Division' konnte in dem Dreimonatsabschnitt einen Umsatz von USD 3,06 Mrd. erzielen. Musste die Sparte im letzten Jahr noch einen operativen Verlust von USD 302 Mio. hinnehmen, so kann sie jetzt einen operativen Gewinn von USD 357 Mio. verbuchen.

Von der Markteinführung bis heute konnte Microsoft insgesamt weltweit 17,7 Mio. Xbox 360 verkaufen.
CLICK (Microsoft: 'Microsoft Reports Record Second Quarter Results')
CLICK (Yahoo: 'Microsoft steigert Gewinn um fast 80 Prozent')
CLICK (Yahoo: 'Microsoft mit Rekordquartal: Mehr Gewinn erwartet')
.

Sanguro 28-01-2008 10:52

Ein meiner Meinung nach guter online Artikel des Standard.

Zitat:

Ist Windows überhaupt noch relevant?
Im Vorhof des Google-YouTube-Web 2.0 wird es zum Trend Microsofts Betriebssystem zum alten Eisen zu legen
Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage "Ist Windows überhaupt noch relevant?" begibt man sich bei CNet. In den Zeiten der baldigen Ankunft im Google-YouTube-Web 2.0 wird es zum Trend Microsofts Windows als Relikt zu bezeichnen.

Dass sich die Zeiten ändern, steht außer Frage; es bleibt allerdings zu klären, wie sich Microsoft darauf einstellen wird, bevor man den Redmonder IT-Riesen abschreibt. Ganz sicher ist auch, dass noch viel Wasser durch den Lake Sammamish fließen wird, bevor sich an den Marktanteilen im Office- und Windows-Bereich sehr viel ändern wird. Nichtsdestotrotz die Zeit gegen das "klassische" Windows läuft und die Konkurrenz hat das Internet als Plattform entdeckt.

Das Spiel

Zwei Konkurrenten arbeiten derzeit eifrig an der Beschleunigung des Windows-Verdrängungsprozesses. Adobe und Symantec nutzten ihre Chance und brachten bei der EU ihre Bedenken zum Ausdruck. Aufgrund der immer noch offenen und - dank Vistas Funktionalitäten - wohl noch längere Zeit andauernden Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Ausnutzung von Monopolstellungen, war der Zeitpunkt für den Mitbewerb optimal.

Die neuen Sphären

Solange Microsoft aber noch nicht in der Web 2.0-Post-Windows-Ära angekommen ist - in welche das Unternehmen von Ray Ozzie geführt werden soll, der WebStandard berichtete - sind neue Geschäftsfelder zu finden gewesen. Der Streit mit Adobe und Symantec rund um die Erstellung von PDF mit Office und um die Sicherheitsmaßnahmen in Vista, gilt daher nur den ureigensten Geschäftsinteressen. Im Gegensatz zu Adobe wären PDFs in Vista kostenlos zu erstellen gewesen, was ja einige Tools abseits von Windows auch jetzt schon ermöglichen, und völlig im Einklang mit Symantec muss man auch für Microsofts Virenschutz zahlen.

Die Zeitreise

Wohin man in den letzten Monaten auch schaut, alle Medien haben eine Meinung vertreten, egal welche Betriebssystemen man den Vorzug gibt: es ist wie eine Zeitreise zurück in die Vergangenheit. Eine Zeit in der der Name Microsoft noch einer unter vielen war und Firmen wie Netscape, Sun, IBM, Intel und Apple im Silicon Valley die Marschrichtung vorgaben. Solange bis man sich von Seiten der US-Regierung zu einem Antitrust-Case genötigt sah, der Rest ist Geschichte und diese neigt dazu sich zu wiederholen.

Windows bleibt wichtig

Charles Cooper, Herausgeber von CNet, kommt in seiner Analyse zu dem Schluss, dass Windows immer noch so wichtig wie immer ist. Die webbasierenden AJAX-Anwendungen werden die Zukunft sein, aber der digitale Graben bis dorthin ist noch groß. In der Zwischenzeit wird sich wenig ändern. Unzählige Tools, die es einmal einzeln zu kaufen gab, sind nun in Windows integriert, und ebenso viele Firmen hat Microsoft im Laufe der Jahre den Boden unter den Füßen weggegraben. Die Anti-Viren-Software ist da nur mehr ein kleiner Teil einer großen Geschichte. Auch die Aufregung um PDF wird sich beruhigen und bis die Entscheidungen gefallen sind, ist die Software schon längst verbreitet.

Werbeaktionen

In den USA haben McAfee und Symantec ihre Aktionen gegen Microsoft schon gestartet. McAfee inserierte ganzseitig in der Financial Times, dass Microsoft versuchen würde die Sicherheitssoftware-Hersteller zu lähmen, indem diesen der Zugriff auf den Kern von Vista verwehrt werden würde. Symantec warf Microsoft vor, wichtige Informationen vorzuenthalten, die dringend notwendig wären, um ihrer Arbeit nachzukommen und ihre Produkte zu Windows Vista kompatibel zu machen. Microsoft war unterdessen nicht müde zu betonen, dass es eine enge Zusammenarbeit mit den Wettbewerbshütern in Europa gäbe und keine der Beschuldigungen der Wahrheit entsprechen würden. Wie sich diese Geschichte auch weiter entwickelt, es sieht so aus, als hätte das schon für altbacken erklärte Windows doch noch ein paar Frühlinge vor sich. (red)
Quelle:der standard.at

Soopafly 31-01-2008 19:19

Zitat:

Microsoft befürwortet Open Source unter Windows
von xylen für WinFuture.de


Bisher hatte Microsoft immer ein schwieriges Verhältnis zu der Open-Source-Szene, doch spätestens jetzt hat sich dies geändert. Auf der Konferenz Open Source Meets Business (OSMB) wurde die Open-Source-Strategie des Unternehmens erläutert.

Laut Sam Ramji, Leiter von Microsofts Open-Source-Labors, stellt sich nicht die Frage, ob man auf Open Source oder Closed Source setzen sollte. Die Redmonder verstehen sich eher als Plattformanbieter und man will dafür sorgen, dass möglichst jede Software unter Windows läuft. Daher will man Open-Source-Projekte auch weiterhin unterstützen.

Während seiner Keynote präsentierte Ramji die Open-Source-Strategie von Microsoft und stellte sich anschließend den Fragen von Novell, Red Hat und der Linux Foundation. Weitere Details zu dieser Strategie findet man bei den Kollegen von heise open.
.

HerrK 01-02-2008 13:06

Jetzt gehen die auch auf Einkaufstour........ :crazygri:
Zitat:

Microsoft will Yahoo kaufen

Softwarekonzern offeriert knapp 45 Milliarden Dollar
Der amerikanische Softwarekonzern Microsoft will das Online-Unternehmen Yahoo für 44,6 Milliarden Dollar übernehmen.
Microsoft will damit seine Position im hart umkämpften Markt von Onlinediensten ausbauen.
Die Ankündigung hat den Börsen Schwung verliehen.

Der weltgrösste Softwarekonzern Microsoft will das schwächelnde Online-Unternehmen Yahoo für 44,6 Milliarden Dollar übernehmen.
Microsoft will damit seine Position im hart umkämpften Markt der Internet-Werbung ausbauen.
Microsoft bietet nach eigenen Angaben von Freitag 31 Dollar pro Yahoo-Aktie,
was einen Aufschlag von 62% auf den Schlusskurs vom Donnerstag bedeutet.

Yahoo gilt seit geraumer Zeit als Übernahmekandidat.
Das Onlineunternehmen war zwar bald nach der Gründung durch Jerry Yang
und seinen Kommilitonen David Filo im Jahr 1995 die Nummer eins im Internet.
Inzwischen aber ist Yahoo bei den Werbeeinnahmen längst von Google überholt.
Google nimmt in zwei Monaten so viel Geld ein wie Yahoo in einem ganzen Jahr.

Seit dem Amtsantritt Yangs als Vorstandschef im vergangenen Jahr ist die Yahoo-Aktie an der Börse um 18% gesunken,
während Google im gleichen Zeitraum um 21% gestiegen ist.
Erst diese Woche hatte Yahoo einen massiven Gewinneinbruch im vierten Quartal bekanntgegeben
und angekündigt, rund 1000 Stellen zu streichen. Das sind sieben Prozent der bisher 14'300 Beschäftigten.

Soopafly 01-02-2008 13:09

He He auch grade gelesen! Bin mal gespannt ob die dann auch 2-3 Menschen für ASE opfern würden. Die Yahoo Ärsche haben das ja sterben lassen. :ugly:

U.K.Visuals 01-02-2008 13:45

ja genau, hoffe das ASE mal wieder belebt wird! keine ahnung wieso man dieses Tool einfach sterben lassen hat! das hatte viel potential!

Ausserdem hab ich immer noch eine Lifetime Lizenz davon!

Soopafly 01-02-2008 14:19

Die alte JAWOHLER Garde hat die Lifetime License glaube ich durchweg. Die gab es gar nicht mehr im Angebot seit Yahoo das übernommen und sterben gelassen hat. Saubande... :ugly:

HerrK 01-02-2008 14:20

Wenn man bedenkt das Yahoo hier in Europa null Stellenwert hat! :crazygri:

Soopafly 02-02-2008 18:59

Microhoo! Was die Übernahme für das Web bedeutet

Sanguro 03-02-2008 10:29

Das Geplänkel zwischen Micosoft und Google ist vorbei.
Die Sabel haben gerasselt und jetzt wird Stellung bezogen. Wie im Militär Lehrbuch seinerzeit.
Der Globale zweite Netz krieg beginnt sich zu formen.
ICh hoffe mal das da nicht zu viel Geld den Bach runter geht sonst schlägt sich das sicher auch stärker auf uns aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:38 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBulletin, Copyright ©2000 - 2008, Jelsoft Enterprises Ltd.
Hosted by GameProphets.com - Logout from Reality